MEISTERWERKE DER ARCHITEKTURZEICHNUNG

Joseph Maria Olbrich für Otto Wagner: Hofpavillon der Stadtbahn in Wien-Hietzing, OrthogonalansichtJoseph Maria Olbrich für Otto Wagner: Hofpavillon der Stadtbahn in Wien-Hietzing, Orthogonalansicht, 1896/97

Die Wiener Albertina beherbergt nicht nur eine der größten grafischen Sammlungen der Welt, sondern auch die bedeutendste Architektursammlung Österreichs. Diese umfasst über 40.000 Architekturzeichnungen, Pläne und Modelle vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart.

Rund 140 Exemplare aus dieser wertvollen Kollektion, ergänzt durch Zeichnungen mit architektonischen Darstellungen aus der Grafischen Sammlung sind derzeit in einer Sonderausstellung zu bewundern. Skizzen, Studien, Entwürfe, Veduten und Architekturcapriccios von Gian Lorenzo Bernini, Gottfried Semper, Theophil Hansen, Otto Wagner, Adolf Loos, Josef Frank, Clemens Holzmeister, Hans Hollein, Zaha Hadid und zahlreichen anderen Architektinnen und Architekten veranschaulichen das Wesen und die Besonderheit der Architekturzeichnung. Die Exponate spiegeln stilistische Entwicklungen, lassen kultur- und sozialpolitische Veränderungen erkennen und dokumentieren den visionären Anspruch so mancher Entwürfe.

Josef Frank: Vogelperspektive und Lageplan zum Projekt Slum Clearance in New York, 1942

Josef Frank: Vogelperspektive und Lageplan zum Projekt Slum Clearance in New York, 1942

Den Kernbestand der Architektursammlung der Albertina bilden Zeichnungen und Pläne, die in der Zeit von 1700 bis 1918 zu höfischen und staatlichen Bauvorhaben in Österreich, Ungarn und den ehemaligen Kronländern der Donaumonarchie entstanden sind. Bedeutende Sammlungsteile sind überdies die Materialien zu den Monumentalbauten an der Wiener Ringstraße sowie der sogenannte „Atlas Stosch“. Dabei handelt es sich um eine vom deutschen Diplomaten und Sammler Philipp von Stosch (1691–1757) in Rom und Florenz angelegte Kollektion von rund 2.000 italienischen Architekturblättern des 16., 17. und frühen 18. Jahrhunderts, deren kunsthistorisch wertvollster Teil der Nachlass des Barockarchitekten Francesco Borromini ist. Außerdem finden sich in der Architektursammlung Nachlässe bedeutender österreichischer Architekten des 20. Jahrhunderts, wie etwa Adolf Loos, Josef Frank, Clemens Holzmeister und Lois Welzenbacher.

Adolf Loos: Axonometrie einer Villa

Adolf Loos: Axonometrie einer Villa, undatiert

Die Ausstellung „Meisterwerke der Architekturzeichnung aus der Albertina“ kann bis 25. Februar 2018 besichtigt werden. Geöffnet ist die Albertina täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch und Freitag von 10:00 bis 21:00 Uhr.