DER „UNIVERSALKÜNSTLER“ EMIL PIRCHAN

Ausschnitt aus einem von Emil Pirchan entworfenen Plakat, 1913.Ausschnitt aus einem von Emil Pirchan entworfenen Plakat, 1913.

Architekt, Gebrauchsgrafiker, Bühnenbildner, Lehrender und Autor: Emil Pirchan (1884–1957) war wohl zu vielseitig, als dass man ihm ein Etikett verpassen konnte. Dies führte vermutlich auch zu dem Umstand, dass er in der Kunst-Rezeption nicht jenen Platz einnimmt, den er sich eigentlich verdient hätte.

Nun aber ist über den in Brünn geborenen und in Wien ausgebildeten Pirchan eine von seinem Enkel herausgegebene Monografie erschienen, in der man in ausführlichen Textbeiträgen und anhand vieler Illustrationen dem Leben und Werk des vielseitigen „Universalkünstlers“ nachspüren kann. Detailliert wird darin auch auf dessen Leistungen auf dem Gebiet des modernen Bühnenbildes sowohl als Praktiker als auch als Lehrer in Deutschland, der ehemaligen Tschechoslowakei und in Österreich eingegangen.

Beat Steffan (Hrsg.): Emil Pirchan. Ein Universalkünstler des 20. Jahrhunderts, Nimbus Verlag, Wädenswil am Zürichsee 2018.