FERNWEH UND STADT

Ausschnitt aus dem BuchcoverAusschnitt aus dem Buchcover

Städte waren seit jeher Anziehungspunkte für Reisende, und zweifellos gehören sie auch weiterhin zu den bedeutendsten Tourismusdestinationen der Welt. Die Historiker Ferdinand Opll und Martin Scheutz haben nun zu diesem Thema einen umfassenden Band unter dem Titel „Fernweh und Stadt. Tourismus als städtisches Phänomen“ herausgegeben. 20 Beiträge geben einen spannungsreichen Überblick zur Entwicklung des Reisens, die Tour reicht dabei von mittelalterlichen Pilgerfahrten nach Jerusalem über das „bürgerliche Ritual“ der Sommerfrische bis zur Geschichte des Reisebüros. Unter dem Aspekt der „Wissensvermittlung und Werbung für Reiseziele“ werden Reiseführer, Tourismusplakate sowie „Stadtansichten und Panoramen“ analysiert. Aber auch die problematischen Seiten eines überbordenden Massentourismus werden in dem Buch differenziert abgehandelt.

Ferdinand Opll/Martin Scheutz (Hrsg.): Fernweh und Stadt. Tourismus als städtisches Phänomen, Studien Verlag, Innsbruck 2018.