NEUES VON KATIE MELUA, SUZANNE VEGA UND DEN SMOKE FAIRIES

Foto: B. Denscher

Mit „Nine Million Bicycles“ gelang der georgisch-britischen Sängerin Katie Melua im Jahr 2005 ein Welthit. In letzter Zeit ist es um die Interpretin mit der samtenen Stimme etwas ruhiger gewesen, bis nun ihr „Album No. 8“ herauskam. Fans werden zufrieden sein, es warten keine Überraschungen, gewohnt zurückhaltend und verträumt bietet Katie Melua die von ihr getexteten Songs dar, die sie auch – in Kooperation mit anderen Musikern – komponiert hat. Mit dezenter akustischer Unterstützung durch das „Georgian Philharmonic Orchestra“ arbeitet Melua mit diesem Album die aktuelle Trennungsgeschichte von ihrem Mann auf. „Ich wollte meine ganze Erfahrung hineinpacken“, bekannte sie gegenüber der „NZZ am Sonntag“: „Von den großen Gefühlen bis hin zur Entfremdung von der Person, die man so sehr geliebt hat.“

„New York is a woman“ – lautet der Titel einer Nummer des Albums „Beauty & Crime“ von Suzanne Vega aus dem Jahr 2007. Und natürlich findet sich das nachdenkliche Lied auch in jenem Mitschnitt eines Konzerts von Vega, der nun unter dem Titel „An Evening Of New York Songs and Stories“ erschienen ist. Aufgenommen im New Yorker „Cafe Carlyle“ Mitte März 2019 vermittelt die CD die Atmosphäre jener unbeschwerten Live-Konzerterlebnisse, die in der gegenwärtigen Situation von so vielen Musikbegeisterten vermisst werden. Suzanne Vega sang an jenem Abend ihre differenzierten Liebeserklärungen an New York ebenso wie ihre größten Erfolge, so etwa den oft missverstandenen Hit „Luka“ und auch „Tom’s Diner“. Sie interpretierte dabei ihre bekannten Songs auf eine sehr selbstverständliche Art, was die Lieder neu und frisch wirken lässt. Unterstützt wird Suzanne Vega dabei von einer hervorragenden dreiköpfigen Band, deren genialer Gitarrist Gerry Leonard auch der Produzent des gesamten Albums ist.

„Darkness Brings The Wonders Home” heißt das neue Album des britischen Gitarren-Gesangs-Duos „Smoke Fairies“. Die beiden Fairies – Feen – sind Katherine Blamire und Jessica Davies. „Zeiten der Dunkelheit sind die Zeiten, in denen die Menschen oft am phantasievollsten sind“, meint Davies zum Begriff „Darkness“ im Albumtitel: „Die Dunkelheit hilft einem, all die Wunder der Welt zu sehen, die man vorher nicht bemerkt hatte – die Dinge, für die man blind blieb, weil man so lange auf Autopilot geschaltet war.“ Das elfenhafte Duo, das bisher mit eher esoterischen Tönen seinem Namen alle Ehre machte, mischt diesmal auch schweren Gitarren-Sound in ihre sonst so schwebende Musik. Dabei entstand ein hörenswertes Klangexperiment, das einem die nun wieder dunkler werdenden Tage inspirierender erscheinen lässt …

Katie Melua, Album No. 8, BMG, 2020.
Suzanne Vega, An Evening Of New York Songs and Stories, Cooking Vinyl, 2020
Smoke Fairies, Darkness Brings The Wonders Home, Year Seven Records, 2020.