Literatur

KURT TUCHOLSKY: DIE KUNST, FALSCH ZU REISEN

„Die Kunst, falsch zu reisen“ lautete der Titel eines Beitrages, den der Schriftsteller Kurt Tucholsky für die Juliausgabe 1929 der Monatszeitschrift „Uhu“ des Berliner Ullstein…



ADALBERT STIFTER: SYLVESTERABEND

„Wie die Oberfläche einer Kugel keinen Anfang und kein Ende hat, und wie jeder Mensch, der wo immer auf der Erde steht, auf ihrer Mitte…



„BY A LADY“

Wenn jemand es schaffte, Idylle und Ironie in einem Werk gleichwertig nebeneinander zu stellen, dann war das Jane Austen. Sie ist vor 200 Jahren, am…


WOLKEN – EINE LUFTIGE ANGELEGENHEIT

Wolken sind ein herausragendes Beispiel dafür, dass wir Alltags-Menschen sehr wohl schauend durch die Welt gehen, über das Geschaute aber nur ganz selten reflektieren. Wir…


DIE FITZGERALDS

Wenn man mit Büchern lebt, merkt man oft, dass Fäden gesponnen werden, Personen da und dort vorkommen, Themen von dem einen oder der anderen angerissen…


HAGGIS, WHISKY UND VIELES MEHR

Alljährlich wird am oder rund um den 25. Jänner die „Burns Night“ gefeiert: Mit viel Musik (wobei der Dudelsack nicht fehlen darf), mit Lesungen und…



ARCHITEKTUR UND LITERARISCHE AURA

Unter den vielen Treppenanlagen Wiens ist die Strudlhofstiege wohl eine der ruhigsten. Das war schon von Beginn an so. Bei der Eröffnung am 29. November…



JOSEPH ROTH UND DIE WELT DES KINOS

Charlie Chaplins „The Kid“, jener 1921 entstandene Stummfilm, in dem ein Tramp ein weggelegtes Kind findet und es aufzieht, sei der Film, der ihm am…


„LOST, STOLEN OR SHREDDED“

Pablo Picasso hatte Glück. Zwar wurde er von der Polizei verhört und vor den Untersuchungsrichter zitiert, durfte dann aber, mit der Auflage, Paris nicht zu…


KEIN FEUERWERK FÜR DEN PHILOSOPHEN?

„Ich hatte überlegt, meinen Geburtstag mit etwas Neuem zu zelebrieren, etwas, das ich noch nie zuvor versucht hatte, nämlich mit Rizinusöl“, vermerkte Søren Kierkegaard in…