WEDGWOOD – „DER RADIKALE TÖPFER“

Zuckerdose und Teekanne, Wedgwood Keramik, Staffordshire, um 1790 (Museum of Fine Arts, Boston)Zuckerdose und Teekanne, Wedgwood Keramik, Staffordshire, um 1790 (Museum of Fine Arts, Boston)

Josiah Wedgwood (1730–1795) war nicht der Begründer der bis heute bestehenden Wedgwood Keramikmanufaktur, sondern auch eine sowohl im unternehmerischen wie auch im politischen Bereich überaus engagierte Persönlichkeit. Der gelernte Töpfer gilt als einer der Pioniere des modernen Marketings, der beim Vertrieb seiner Produkte mit Ideen wie etwa Direktmarketing, Selbstbedienung, Geld-zurück-Garantie oder „1 plus 1 gratis“ auf sich aufmerksam machte.

Seine Kreativität und die Popularität seiner Entwürfe nutzte Wedgwood aber auch bei seinem Einsatz für die Abschaffung der Sklaverei. Für die „Society for the Abolition of the Slave Trade“, deren Mitglied er war, schuf er ein Medaillon, das einen in Ketten gefesselten schwarzen Sklaven zeigt und das die Aufschrift „Am I Not a Man and a Brother?” trägt. Das Medaillon, das in England weit verbreitet war, machte auf die Anliegen der Anti-Sklaverei-Bewegung aufmerksam und gilt als eines der ersten massenwirksamen politischen Logos.

Leben und Werk von Josiah Wedgwood (der übrigens der Großvater des Naturforschers Charles Darwin war) sind das Thema des vor Kurzem erschienenen Bandes „The Radical Potter. Josiah Wedgwood and the Transformation of Britain“. Verfasst wurde dieses „remarkable and impassioned book“ (so das Urteil von Edmund de Waal) von Tristram Hunt, dem Direktor des Londoner Victoria & Albert Museums.

Tristram Hunt: The Radical Potter. Josiah Wedgwood and the Transformation of Britain. Verlag Allen Lane / Penguin, London 2021.